Alles Gute
Nachrichten aus dem Weltall

Galaxie mit Briefen

Bild: www.iStock.com / alex-mit

Welchen kosmischen Katastrophen entstammen sie? Sicher ist: Die hochenergetischen Neutrinos, die die Physikerin Elisa Resconi von der Technischen Universität München (TUM) mit dem Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol aufspürt, kommen von außerhalb unseres Sonnensystems. Weil die Elementarteilchen mühelos jegliche Materie durchdringen, versprechen sie einen völlig neuen Blick ins Universum. 2017 lässt sich sogar erstmals ein Blazar in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung als Neutrino-Quelle bestimmen.

Neutrinos – ein neues Fenster ins Universum

„Die Neutrinos sind wie Nachrichten aus dem All“, sagt die Experimentalphysikerin Elisa Resconi. „Unsere Aufgabe ist es, sie zu entschlüsseln.“ Die extrem leichten Elementarteilchen rasen nahezu mit Lichtgeschwindigkeit durchs Universum und ihre Eigenschaften verraten etwas über die physikalischen Prozesse, die sie ins All katapultiert haben. Deswegen erhoffen sich Forscherinnen und Forscher wie Resconi aus ihnen Aufschlüsse über gewaltige kosmische Phänomene: Supernovae, Pulsare oder aktive galaktische Kerne. Mit sichtbarem Licht, Radio- oder Röntgenstrahlung ist das schwer möglich, denn intergalaktische Wolken oder andere Hindernisse halten deren Photonen ab.

Doch Neutrinos sind schwer zu fangen, denn sie durchdringen Materie mühelos. Der erstmalige Nachweis von höchstenergetischen Neutrinos von außerhalb unseres Sonnensystems gelingt 2012 dem IceCube-Experiment, einem riesigen Teilchendetektor in der Antarktis. An dem internationalen Projekt ist auch die Forschungsgruppe von Elisa Resconi an der TUM beteiligt. Sie wollen hochenergetische Neutrinos finden – also solche, die nicht unserer Sonne oder der Erdatmosphäre entstammen, sondern die Zeugnis geben können von gewaltigen kosmischen Ereignissen in unserer Galaxie oder in noch weiterer Ferne.

„Nun müssen wir klären, woher diese Neutrinos stammen und wie sie entstanden sind. Wir stehen damit erst am Anfang einer neuen Astronomie mit Neutrinos.“

Prof. Elisa Resconi

Elisa Resconi, Heisenberg-Professorin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der TUM für den Bereich Neutrino-Astronomie

Bild: Magdalena Jooss / TUM

Video: IceCube bestimmt Quelle extragalaktischer Teilchen (1'34 Min.) – auf Englisch

Wie fängt IceCube ein Neutrino, das einem Blazar in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung entstammt? Das Video erklärt es. (Quelle: TUM)

Neugierig geworden? Noch mehr Entdeckungen und Erfindungen aus 150 Jahren TUM